Wushu - 武术 - Kampfkunst

Shaolin Wushu
Shaolin Wushu

In alten Zeiten hieß Wushu „Shoubo“ (Handkampf), „Jiji“ (Schlagkunst) oder „Wuyi“ (Kampfkunst). In moderneren Zeiten wurde es „Guoshu“ (Staatskunst) genannt. Nach der Gründung des neuen China blieb nur noch der Begriff Wushu übrig. In China wird Wushu unterschiedlich formuliert:

  1. In der „Cihai“ (Wortmeer) Ausgabe von 1979 steht: „Wushu - eine der nationalen Sportarten unseres Landes. Das ist die spezifische Art, die die Völker unseres Landes seit mehreren tausend Jahren für Körpertraining und Selbstverteidigung praktizieren. Diese Bewegungsart besteht aus Formen (Taolu) und Kampf (Duikang). Die Formen bestehen aus Faustkunst (Quanshu), Säbelkunst (Daoshu), Speerkunst (Qiangshu), Schwertkunst (Jianshu) und Stockkunst (Gunshu), die als einzelne Formen oder als Kampfformen von zwei oder mehreren Menschen trainiert werden können. Der Kampf besteht aus Freie Hände (Sanshou), Schiebende Hände (Tuishou), Lange Waffen (Changbing) und Kurze Waffen (Duanbing). Zu den Wettkampf Wushu Arten gehören Lange Faust (Changquan), Faust der großen Extreme (Taijiquan), Südliche Faust (Nanquan), Schwertkunst (Jianshu), Säbelkunst (Daoshu), Speerkunst (Qiangshu) und Stockkunst (Gunshu). Wushu wird als Körpertraining und Willenstraining eingesetzt.

     

  2. In dem Lexikon „Große chinesische Enzyklopädie“ steht: „Wushu - traditionelle chinesische Sportart, die sehr feste Grundlagen im Volk hat. Es ist eine laufend gesammelte gemeinschaftliche Praxis und hochwertiges kulturelles Erbe des chinesischen Volkes. Der Inhalt der Techniken ist auf drei Arten geteilt: Faustkunst (Quanshu), Waffen (Qixie), Paartraining (Duilian), Kollektive Vorführung (Jiti Biaoyan) sowie Angriffs- und Verteidigungstechniken (Gongfang Jishu).

     

  3. In dem von der Sportprofessur in 1983 veröffentlichten Lehrbuch „Wushu“ steht: „Wushu – die auf Tritten (Ti), Schlägen (Da), Würfen (Shuai), Griffen (Na), Stößen (Ji) und Stichen (Ci) basierende Kampfkunst besteht aus Formen (Taolu), die auf den Gesetzen über Angriffs- und Verteidigungsbewegungen nach vorne und nach hinten, Bewegung und Ruhe, Schnelligkeit und Langsamkeit, Härte und Weiche, Volle und Leere beruhen und auf Zweikampf (Liangren Douzhi Jiaoli) mit bestimmten Regeln. Deswegen ist es eine Sportart, die den Körper und die Willenskraft trainiert.“

Laut den Ergebnissen von theoretischen Forschungen über Wushu in China, kann man Wushu als traditionelle chinesische Kampfkunst und Gymnastik Techniken, die Formen und Kampf als Hauptform des Körpertrainings anwendet, bezeichnen.